Zum Hauptinhalt springen

Projektstart „Kopfkino – Wenn die Psyche um Hilfe ruft!“

Der Verein „Gender-Inspiration e.V.“ entwickelt im engen Austausch mit Betroffenen und Kulturschaffenden das Event „Kopfkino – Wenn die Psyche um Hilfe ruft!“ Menschen mit psychischen Erkrankungen kommen zu Wort und werden dabei unterstützt, ihre gesellschaftlich meist wenig bekannten und akzeptierten Krankheitsbilder künstlerisch zu reflektieren und in Form dreier Installationen der Öffentlichkeit inklusive eines geladenen Publikums aus Kultur, Politik und Medien näher zu bringen.

Unter Einsatz verschiedener Medien werden Themen wie Posttraumatische Belastungs-Störung (PTBS), Depression und weitere psychische Erkrankungen, die mit dem Themenkomplex der Trans-Identität einhergehen können, in begehbare Stationen übersetzt. Die Betroffenen melden sich grafisch und über Video- und Audio-Aufnahmen zu Wort, berichten über Gefühle, Zustände, Ängste und Barrieren im Alltag. Neben atmosphärischen Elementen wie Farbgestaltung, Einrichtung, Beleuchtung und zugespielten Bildern und Sounds wird jede Station noch durch solistische Live-Musik begleitet, die spontan mit den emotionalen Entwicklungen der Gäste korrespondiert.

Das Publikum durchläuft die drei Stationen in kleinen Gruppen. Da während des Events mit einem hohen Maß an Selbsterfahrung zu rechnen ist, werden die Gäste durch eine Einführung auf den Parcours vorbereitet und während des Besuchs der einzelnen Stationen (auf Wunsch) von geschultem Fachpersonal begleitet. Um das Erlebnis im Sinne eines Rollenspiels weiter zu intensivieren, tragen alle Beteiligten weiße Gesichtsmasken. Die Anonymität schützt sie einerseits vor den Blicken anderer, symbolisiert andererseits aber auch die Unsichtbarkeit vieler Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Öffentlichkeit.

Anschließend an den Rundgang wird eine moderierte Reflexions-Runde zwischen den Betroffenen und dem Publikum angeboten, die den Austausch über das Erlebte und die Gefühle dahinter ermöglicht. So kann über psychische Erkrankungen aufgeklärt und Vorurteile abgebaut werden. Auch die Angehörigen der Betroffenen werden zum Austausch eingeladen.

Geplant sind außerdem ein Live-Stream, der bei YouTube unter Berücksichtigung der Persönlichkeitsrechte der gezeigten Personen und des Datenschutzes übertragen wird, sowie eine längerfristig angelegte Podcast-Reihe zu der Thematik. Hier sollen, ähnlich wie bei der Installation, vor allen Dingen Betroffene selbst zu Wort kommen. Die Veranstaltung ist für Mai 2023 geplant. Nähere Infos werden wir rechtzeitig auf unsere Website und auf Instagram mitteilen.

Bildquelle: Jakob Philippsen | koebsy

Projektstart „Verticals – Klettern inklusiv!“

Am 13. Juni 2022 startete unser Projekt „Verticals – Klettern inklusiv!“ in der Kletterfabrik Köln- Ehrenfeld. Gefördert wird das Projekt durch „Aktion Mensch“. Nach 18 Monaten Corona und mehreren kleinen Schwierigkeiten hat sich jetzt die Inklusionsgruppe gemeinsam zum Klettern treffen dürfen. Die Gruppe besteht aus einem Klettertrainer und zwei sich abwechselnden Betreuer*innen, die bis zu acht Teilnehmer unterrichten und in die Welt des Klettersports mitnehmen. Bis Ende des Jahres sind noch weitere 12 Termine geplant. Auch 2023 soll das Projekt fortgeführt werden.

Bildquelle: Chloé Makofo-Mamuteme

Projektstart Hippoukra – ein Ausflug zum Pferdehof mit geflüchteten ukrainischen Kindern

Am 11.Juni 2022 startete unser gemeinsames Projekt mit dem Kölner Schutzhof für Pferde, Tierschutz & Umwelt e.V. und ZentralE- Zentrum für alleinerziehende Eltern.
Gemeinsam mit Tierpflegerinnen, Erzieherinnen und Eltern verbrachten die Kinder unbeschwerte Stunden auf dem Freigelände des Pferdehofs. Unter Anleitung duften sie Ponys putzen, füttern, spazieren führen und mit Fingerfarben bemalen. Eltern und Kinder waren begeistert und strahlten bei herrlichem Wetter mit der Sonne um die Wette.
Für uns alle ist es ein Herzensprojekt, und wir bedanken uns bei allen Menschen, die uns diesen Tag ermöglicht haben! Gefördert wird das Projekt durch die Lutherkirche Köln und dem Kölner Verein „wir helfen e.V.“.
Die Sparkasse KölnBonn unterstützt das Projekt auf ihrer Crowdfunding Seite „Hier mit Herz“. Wir freuen uns sehr auf die nächsten Termine.

Spenden Sie jetzt unter: Hippoukra- Ponyreiten für geflüchtete ukrainische Kinder – Hier mit Herz (skbn-engagement.de)

Bildquelle: Dana Arneth

Ankündigung Klang-Spiel-Plätzchen im August und September 2022

Es ist so weit, wir starten mit dem ersten Klang-Spiel-Plätzchen. Wir möchten Kinder mit sozialisationsbedingten Teilhabe-Barrieren oder Traumata durch Fluchterfahrung abholen, verbinden und in inklusiven Austausch bringen mit anderen Kindern, Nachbarn, Neugierigen. Ohne Vorkenntnisse einfach gemeinsam Musik machen. Auf dem Kinderspielplatz Buschgasse in der Kölner Südstadt finden sich unsere Kindergruppe und ein anleitender Musikpädagoge ein. Eine Auswahl von Musik- und Perkussionsinstrumenten steht bereit und lädt zum Experimentieren ein.
Komm einfach vorbei und macht gerne mit.
Anmeldung im Vorfeld ist nicht notwendig.

Termine:

Montag, 15.8.2022 von 15:00 – 17:00 Uhr

Montag, 22.8.2022 von 15:00 – 17:00 Uhr

Montag, 29.8.2022 von 15:00 – 17:00 Uhr

Montag, 05.9.2022 von 15:00 – 17:00 Uhr

Montag, 12.9.2022 von 15:00 – 17:00 Uhr

Treffpunkt:
Spielplatz Buschgasse, Buschgasse 5, 50678 Köln

Ansprechpartner: Matthias Kaufmann (Musikpädagoge)
info@gender-inspiration.de
oder per Telefon unter: 0221-995727-99 bei Gender-Inspiration e.V.

finanziert durch: www.engagiert-in-nrw.de

Veranstaltungstag – Tempo machen für Inklusion!

Am Samstag, dem 7.5.2022, hatte der Verein „Gender-Inspiration“ bei strahlendem Sonnenschein zum Familien-Aktionstag am Musikhaus-Süd in Köln eingeladen. Kinder konnten zusammen mit ihren Eltern und anderen Gästen an verschiedenen Stationen spielerisch Einblicke in das tägliche Leben von Menschen mit Behinderungen gewinnen. So konnte man in einem Sprach- und Hör-Spiel mit simulierter Gehörlosigkeit die Besonderheiten der visuellen Kommunikation kennen lernen. Auf Krücken oder in Rollstühlen galt es, alltägliche Hindernisse wie Bordsteine oder Treppenstufen zu überwinden und schließlich wurde man mit verdunkelter Brille, geleitet durch akustische Signale, durch ein Labyrinth gelotst. Alle Stationen wurden durch Helfer*innen betreut, so dass tatkräftige Unterstützung und informative Gespräche zum Verständnis der einzelnen Problemstellungen beitrugen.

In einer „Tüftelwerkstatt“ konnten schließlich kreative Lösungsansätze für ein möglichst barrierefreies Leben gebastelt, gebaut oder beschrieben werden.

Ein Teil des Geländes war mit roten Luftballons behängt worden, auf denen durchgestrichene diskriminierende Sprache gegen Menschen mit Behinderungen zu lesen war. Leere weiße Ballons konnten mit Begriffen beschriftet werden, die trotz kraftvoller Ausdrücke niemanden herabwürdigten. In einer gemeinsamen Aktion wurden anschließend die roten Ballons wirkungsvoll zerstochen und ihre „schlimmen“ Worte so symbolisch aus dem Sprachgebrauch verbannt.

Die zahlreichen Besucher*innen reagierten durchweg positiv und sehr interessiert auf die Aktionen, der Tag war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung wurde gefördert durch „Aktion Mensch“.

Bildquelle: Petra Steuer-Metzger

Tempo machen für Inklusion!

Im Rahmen eines öffentlichen Familien-Aktionstages kann das Publikum an verschiedenen Stationen spielerisch erfahren, wie sich der Alltag für Menschen mit Behinderungen anfühlt. Anschließend können diese Selbsterfahrungen durch Schreiben, Malen oder Basteln in Lösungsvorschläge für eine barrierefreie Umwelt eingebracht werden. Die Veranstaltung findet am Sa. 7.5.2022 von 14:00 -17:00 Uhr im Musikhaus Süd, Annostraße 37b, 50678 Köln-Südstadt. Es sind alle herzlich eingeladen vorbeizuschauen und mitzumachen. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Grafik: Jakob Philippsen





.

Fundraising „Klang-Spiel-Plätzchen“ Sparkasse-KölnBonn

Kinder mit sozialisationsbedingten Teilhabe-Barrieren oder Traumata durch Fluchterfahrung abholen, verbinden und in inklusiven Austausch bringen mit anderen Kindern, Nachbarn, Neugierigen. Ohne Vorkenntnisse ganz einfach gemeinsam Musik machen. Auf einem öffentlichen Kinderspielplatz der Kölner Südstadt finden sich unsere Kindergruppe und ein anleitender Musiktherapeut ein. Eine Auswahl von Musik- und Perkussionsinstrumenten steht bereit und lädt zum Experimentieren ein. Das Projekt ermöglicht Kindern über nonverbale Interaktion in Kontakt mit Gleichaltrigen zu kommen. Eine Erfahrung von Gemeinsamkeit, sowohl untereinander, als auch mit Nachbarskindern und deren Eltern oder Großeltern, entsteht ganz von allein. Das Angebot, durch Darstellen „etwas darzustellen“ und „Dazugehören“ zu erfahren, impliziert Erfolgserlebnisse sowie eine gestärkte Selbstwahrnehmung, die sie mit in ihre Familien nehmen können.

Spenden Sie jetzt unter: Klang-Spiel-Plätzchen – Hier mit Herz (skbn-engagement.de)

Schriftgröße-+=